Twitter
Facebook
Linked In
RSS
Login or Register
New to InternetRetailing?
Register Now
Internet Retailing
You are in: > Home > Themes > Customer

This is your 1 complimentary article for this month

Become a member for unlimited and immediate access.


Register
Already a member? Log in here

Amazon.de fordert "Preisparität" von seinen Verkäufern

Linked InTwitterFacebookeCard
Preisparität - was hier wie Juristendeutsch und relativ neutral klingt, könnte sich für Amazon-Verkäufer leicht zum Ärgernis entwickeln. Unter dem Begriff „Preisparität“ vermarktet Amazon.de derzeit eine aktuelle Änderung der Verkaufsbedingungen auf der Online-Plattform, die zum 31. März 2010 in Kraft tritt.

Zitat: "Um Kunden auf Amazon.de die bestmöglichen Kaufoptionen zu bieten, wird Amazon ab dem 31. März von allen Verkäufern, die unter den Amazon.de Teilnahmebedingungen verkaufen, Preisparität verlangen. Für diese Verkäufer bedeutet Preisparität, dass der Artikelpreis und der Gesamtpreis (insgesamt zu zahlender Preis, ohne Steuern) für alle Artikel, die ein Verkäufer auf Amazon.de anbietet, im Vergleich zu anderen nicht ladengeschäftgebundenen Vertriebskanälen dieses Verkäufers, grundsätzlich gleich günstig oder günstiger sein müssen."

Zu diesem Zeitpunkt dürfen Verkäufer, die Waren auf Amazon.de anbieten, die von ihnen auf Amazon eingestellten Waren nicht über dritte Wege günstiger anbieten. Dies betrifft beispielsweise dieOnline-Shops von gewerblichen Verkäufern, die ihre Waren eigentlich nur als „Nebengeschäft“ auf Amazon.de zu eventuell leicht angehobenen Preisen anbieten, um die für jeden Verkauf auf Amazon.de fällig werdende Verkaufsprovision teilweise über die Kunden wieder reinzuholen. Dies betrifft aber auch Angebote auf Ebay.de und anderen Auktionshäusern. Dort steigen die Angebotspreise aber naturgemäß. Wer soll das kontrollieren?

Amazon will sich offenbar so die Verkaufsprovisionen sicher. Das kann man nachvollziehen. Offiziell formuliert das Unternehmen jedoch etwas anderes: "Wir glauben, dass dies dem Erhalt des Vertrauens der Kunden in Amazon.de Marketplace dient, was wiederum den Wert von Amazon.de Marketplace für Verkäufer wie Sie erhöhen kann."

Inzwischen ist von empörten Reaktionen seitens der Amazon-Verkäufer zu lesen. Ein Teil von ihnen denkt daran, ihre Angebote zurückzuziehen. Amazon seinerseits droht Verkäufern, die nicht bereit sind, die Preisparität einzuhalten, Folgendes an: “Verkäufer, die nicht bereit sind, Preisparität zu bieten, sollten ihre Angebote entfernen, da Verkäufer, die unsere Geschäftsbedingungen nicht einhalten, das Recht, auf Amazon.de zu verkaufen, verlieren werden.”
Linked InTwitterFacebookeCard

Become a Member

Create your own public-facing profile
Gain access to all Top500 research
Personalise your experience on IR.net
Internet Retailing
We are the magazine, portal and research source for European ecommerce and multichannel retail, hosting the board-level conversation for retailers, pureplays and brands across all of our platforms. Join the conversation.

© InternetRetailing Media

Latest Tweet

Internet Retailing
Tamebay
eDelivery
Twitter
Facebook
Linked In
Youtube
RSS
RSS
Youtube
Google
Linked In
Facebook
Twitter